Essentials Blog

Trendige Radbekleidung für Damen

Auffahrt zum Sellajoch mit dem Rennrad

Wer ab und zu auf meinen Instagram-Account schaut weiß, dass ich gerne und viel Rennrad fahre. Meine Leidenschaft für diesen Sport wächst und damit auch die Länge der Touren, die Höhenmeter an den Bergen und auch meine persönliche Fitness. Was sich jedoch lange nicht verbessert hat, war meine Ausrüstung – genauer gesagt meine Radbekleidung. Immer wieder kaufte ich neue Rennrad-Kleidung – Bibshorts, einfache Radhosen, Trikots, Regenjacken – und war doch irgendwie nie ganz zufrieden damit. Während mein Freund je nach Laune, sportlicher Herausforderung und Wetterlage aus seiner breiten Garderobe an Rennrad-Bekleidung mit wenigen Handgriffen das perfekte Set zusammengestellt hatte, dauerte das bei mir Stunden. Und waren wir dann endlich auf dem Weg, ließ mich meine Ausrüstung im Stich. Meist, weil ich zu meinen Rennrad-Basics aus Mangel an guten Alternativen einfach normale Fitnessbekleidung kombinierte.

Das kann doch nicht so schwer sein, dachte ich. Oder waren meine Ansprüche zu hoch? Sportbekleidung muss einfach perfekt passen, darf nicht kratzen oder mich in der Bewegung einschränken. Solche zu finden, ist gar nicht so leicht. Wenn ich mal per Zufall ein Teil gefunden hatte, das gut passte, war es meist unter Design-Gesichtspunkten eher schwierig. Ok, das ist jetzt Jammern auf hohem Niveau, jedoch: Ein gutes Set an Rennrad Bekleidung hatte ich eigentlich nie.

Deshalb galt die Radsaison 2015 der Suche nach dem perfekten Rennrad Damen Set. Die Kriterien? Ganz einfach: muss gut aussehen und dabei hoch funktional sein. Da ich, wie eigentlich alle Rennrad-Fahrer, kein zusätzliches Gewicht mit auf die Strecke nehmen möchte, braucht meine Bekleidung darüber hinaus eine äußerst praktische Aufteilung, um alle notwendigen Dinge wie Schlüssel, Geld und zur Not eine Regenjacke zu verstauen. Gar nicht so leicht also. Ich wurde dennoch fündig: Hier kommen meine Tipps für eure perfekte Radbekleidung. Erstmal in einer kleinen Übersicht. Ich stelle euch die einzelnen Marken in ausführlichen Posts genauer vor.

Machines for Freedom

Meine neueste Entdeckung heißt Machines for Freedom – eine Marke ausschließlich für Damen Rennrad Bekleidung. Nachdem Frauen im Rennrad-Sport über viele Jahrzehnte eher die Ausnahme waren, wächst seit einigen Jahren ein designaffines und kaufkräftiges Klientel in der Rennrad Community. Höchste Zeit also, dass sich Marken wie Machines for Freedom genau dieser Zielgruppe verschreiben und hoffentlich noch mehr Frauen vom Rennradsport überzeugen.

Rapha

Sicher der Klassiker unter den designaffinen Rennrad Marken. Das britische Label überzeugt schon seit vielen Jahren durch äußerst hochwertige Materialien und gleichermaßen hochwertigem Design. Rapha bedeutet Kompromisslosigkeit und perfekte Ästhetik. Das hat natürlich seinen (stolzen) Preis, weshalb ein Rennrad Set bestehend aus Hose und Jersey von Rapha im Normalfall nicht unter 300 Euro zu haben ist (Kleiner Tipp: Im Sale zu Saisonende sind die Rabatte dafür recht satt – gerade für größere Bestellungen lohnt es sich darauf zu warten). Irgendwann habe auch ich den Invest getätigt und wurde nicht enttäuscht. Meine Rapha Jerseys und Hosen begleiten mich auf fast allen Touren. Jetzt wo die Temperaturen immer kühler werden, träume ich fast täglich von einem langärmligen Merinojersey, das mich auch durch kühlere Tage bringt.

Isadore Apparel

Die dritte Marke, die ich euch ans Herz legen möchte, heißt Isadore Apparel. Sie verbindet so stark wie keine andere Marke die Idee von Mode und Radsport. Der Träger soll damit sowohl mehrstündige Touren auf dem Rennrad absolvieren, als auch ins nächstgelegene Café gehen können. Deshalb zeichnet sich das Design von Isadore auch durch eine außergewöhnliche Reduziertheit aus, die mir persönlich wahnsinnig gut gefällt. Schaut doch mal ins aktuelle Lookbook und lasst euch inspirieren. Dass die Damen-Kollektion dabei einen eigenständigen Look hat und nicht nur eine Ladies-Variante der Männerkollektion ist, finde ich besonders schön. Erfahrt mehr über im detaillierten Portrait von Isadore Apparel und dem Interview mit Gründer und Rennrad-Profi Peter Velits.

 

1 Comment
Schreibe einen Kommentar
*
*
*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.