Eine Damen-Rennrad-Ausrüstung für fortgeschrittene Sportlerinnen

Vor einiger Zeit habe ich euch hier eine gute Rennrad Einsteiger-Ausrüstung unter 150 Euro vorgestellt. Perfekt, um in den Sport zu starten und ohne viel finanzielle Aufwände auszuprobieren, ob man eine Leidenschaft dafür entwickelt oder nicht. Mit zunehmender Intensität lohnt es sich dann, laufend ein paar Teile durch hochwertigeres Equipment zu ersetzen. Ich bin kein großer Freund der Materialschlachten, dennoch kann ich bei einigen Teilen ein Upgrade auf höherwertige Teile absolut empfehlen. Sie erhöhen den Komfort und an einigen Stellen, wie zum Beispiel bei der Brille, auch die Sicherheit während der Fahrt. Der Rennrad Sport ist darüber hinaus auch ein sehr ästhetischer Sport. Funktional passen die Produkte vieler Hersteller. Wer viel fährt, möchte eventuell auch mehr in die Optik der Produkte investieren. Ich habe euch im Folgenden meine Rennrad-Favoriten für die laufende Saison und für fortgeschrittene Fahrer zusammengestellt.

Collage Rennradausrüstung für Fortgeschrittene

Trinkflaschen

Ein Upgrade in Sachen Trinkflaschen betreffen zum einen deren Fassungsvermögen und deren Material: Auf langen Strecken benötigt ihr einfach mehr Flüssigkeit und da ist ein Investment in große Flaschen absolut zu empfehlen. Darüber hinaus sind die günstigen Flaschen schneller kaputt und verfügen meist über einen schlechteren Auslaufschutz. Die beiden Flaschen auf dem Bild sind von Rapha und verfügen neben einem selbstschließenden Ventil über geschmacksneutralen Kunststoff, was mir persönlich wichtig ist. Die große Flasche mit 1l Volumen kostet 17,95 Euro.

Brille

Das Thema Brille ist wirklich schwer. Es gibt viele Anbieter, die preislich und optisch ähnlich sind und eine Standard-Sportbrille bieten. Eine Preisstufe höher ist dann meist schon sehr teuer – dafür aber auch hoch funktional und sehr schön. Deshalb ist in meiner Zusammenstellung die „A DAY IN HELL PRO TEAM ARENBERG GLASSES“ zu finden. Hört sich nicht nur abgefahren an, sondern ist ein perfekter Begleiter auf langen Touren. Die Brille ist brandneu und bald im Rapha Shop erhältlich. Kostenpunkt: 180 Euro (ja, sehr teuer – sagte ich bereits).

Weste

An kühleren Tagen mein absoluter Favorit – eine Weste. Sie schützt den Oberkörper vor Kälte und sorgt damit für ein gutes Wärme-Management. Außerdem ist sie so kompakt, dass sie locker in die Rückentasche des Trikots passt. Im Bild seht ihr das „Rapha Pro Team Insulated Gilet“, welches zwar offiziell aus der Herren-Kollektion stammt, jedoch eigentlich als Unisex Kleidungsstück konzipiert ist. Wir stellen euch die Weste an anderer Stelel nochmals etwas genauer vor. Sie punktet nicht nur durch super Design, sondern auch durch sehr funktionale Polartec Technologie.

Helm

Der Helm ist das Sicherheitsfeature beim Rennradfahren und deshalb aus meiner Sicht das Teil, in das ihr am meisten Geld stecken solltet. Aber auch Eigenschaften wie Belüftung, ein guter Sitz und ein möglichst geringes Gewicht sind ausschlaggebend und sollten beim Kauf unbedingt berücksichtig werden. Im Bild oben findet ihr den Kask Rapido (für aktuell 64 Euro, z.B. bei Rose), der aus meiner Sicht in diesem Preissegment tonangebend ist. Er erfüllt unter anderem die EN 1078 Sicherheitsnorm, was bedeutet, dass er einem aktiven Sturztest an einem Dummy unterzogen wurde. Außerdem ist er schön leicht (220g) und verfügt über eine gute Optik.

Rennrad-Handschuhe

Ich bin kein absoluter Handschuhfahrer – dennoch sind sie besonders auf langen Touren nicht wegzudenken. Ihr Polster schafft Linderung, wenn die Handballen zu schmerzen beginnen. Ich habe euch die Sommer Handschuhe von Café du Cycliste in meine Zusammenstellung gepackt. Sie sind leicht, gut belüftet und haben einen super Grip am Lenkrad. Zudem sind sie mit 48 Euro mein Preis-Leistungs-Favorit in diesem Preissegment.

Cap

Ein Cap ist die ideale Ergänzung zum Helm und zudem ein Rennrad-Teil, das es schon seit Beginn des Sports gibt: Sie ist perfekt, um euer Rennrad-Kit zu stylen. Außerdem halten sie an regnerischen Tagen den Kopf trocken und richtig gute Caps sind wasserabweisend, atmungsaktiv und passen bei Bedarf auch in die Trikottasche. In meiner Auswahl findet ihr die Signature Styling Cap von Machines for Freedom für 30 Dollar.

Trikot und Bib-Shorts

Im Bild oben findet ihr ein Trikot und eine dazu passende Hose von Rapha. Ähnliche Bundles gibt es aber bei fast allen Herstellern. Meine Favoriten in dieser Saison kommen neben dem vorgestellten Kit von Machines for Freedom und Isadore Apparel. Hier kommt man in der Kombination ein Set, welches günstiger ist, als die Kombination der Einzelpreise. Setzt ihr auf ein Kit der oben genannten Marken, seid ihr preislich auf jeden Fall im Premium-Segment angekommen. Aus meiner Sicht zahlt man hier aber nicht nur für hübsches Design, sondern auch für wirklich gutsitzende und durchdachte Rennrad-Bekleidung. Das Souplesse Flyweight Bundle von Rapha im Bild kostet 280 Euro.

Schuhe und Socken

Zum Thema Schuhe habe ich bereits in der Einsteiger-Variante viel geschrieben. Bei den Schuhen würde ich niemals sparen. Sie sorgen für Komfort auf langen Touren und sollten optimal passen. Deshalb empfehle ich auch jedem Einsteiger direkt gute Schuhe zu kaufen. Klar gibt es auch da immer Luft nach oben, zum Beispiel was das An- und Ausziehen oder Feinjustierung während der Fahrt betrifft. In der Zusammenstellung findet ihr einen Schuh von Shimano mit Drehverschluss (gibt es aktuell ab ca. 120 Euro). Damit lässt sich der Schuh ideal auf den Fuß anpassen ohne Abstriche beim Halt machen zu müssen.

Rennradsocken waren in meinen Augen lange Schnickschnack. Socken sind Socken, dachte ich mir. Seit ich mein erster Paar habe, möchte ich nicht mehr darauf verzichten. Die Beweglichkeit des Fußes im Schuh ist mit speziellen Socken einfach so viel besser – ganz zu schweigen von der Atmungsaktivität des Materials. Im Bild oben findet ihr ein besonders hübsches Exemplar von Machines for Freedom für 20 Dollar.

Radcomputer

Mein Tipp für alle, die keine komplette Leistungserfassung brauchen und dennoch auf der Tour mit aktuellen Daten versorgt werden möchten: Das Garming Edge 25 für aktuell 169 Euro. Damit bekommt ihr weit mehr als nur einen Tacho. Der Radcomputer zeichnet Distanz, Geschwindigkeit, Zeit (und wenn gekoppelt auch Herzfrequenz) auf. Darüber hinaus könnt ihr auch neue Strecken planen und auf das Edge laden. Über die Schnittstelle zu Garmin Connect habt ihr eure Tourdaten auch später noch auf dem Smartphone parat. Mein Highlight ist der Live-Track, den ich regelmäßig nutze, wenn ich allein auf dem Weg bin. Damit könnt ihr eure aktuellen Positionsdaten mit Freunden oder der Familie teilen.

Photo by Maico Amorim on Unsplash

Hinweis: Alle Produkte, die wir euch in diesem Beitrag vorstellen sind selbst gekauft und getestet. Die Empfehlung basiert auf unserer Erfahrung mit verschiedenen Marken und Produkten und/ oder unserem persönlichen Design-Empfinden. Die Weste von Rapha haben wir für einen Testzeitraum zur Verfügung gestellt bekommen. Der Artikel enthält keine bezahlten Produktempfehlungen.