Frau sitzt auf Waschmaschine

Ich habe an dieser Stelle bereits über die wichtigsten Regeln für Webtexte geschrieben. Das sind die Basics, die jeder beherrschen sollte. Doch sind erst mal alle Inhalte sauber und für Nutzer und Suchmaschine lesbar veröffentlicht, fängt die Arbeit erst an: Inhalte wollen umsorgt und gepflegt werden und was die Konsumpräferenzen von Nutzern und Suchmaschinen anbelangt so gilt sowieso „Je frischer, desto besser.“ Grund genug, euren Content mal wieder auf Vordermann zu bringen. Hier sind die 5 wichtigsten Tipps für den Frühjahrsputz im Web:

1. Put a little freshness on your site

Überprüft eure Inhalte auf Aktualität und achtet darauf, dass immer wieder neue Themen und Inhalte nachkommen. Der Jahresbeginn ist der ideale Zeitpunkt um einen Redaktionsplan zu erstellen, Fokusthemen zu definieren und bestehende Inhalte zu überprüfen.

2. Selbst schreiben

Vergesst die 5-Sterne Ratings der Massenanbieter: Ihr selbst wisst am besten, was eure Themen sind und wie diese Botschaft am besten verpackt wird. Die Ernüchterung ist meist groß, wenn man seine Anforderungen in vier Sätze verpackt in die große undurchsichtige Contentmaschine eines Anbieters wirft und am Ende nur generische Allerweltstexte rauskommen.

3. Formelle Korrektheit überprüfen

Vergesst nicht, auch über eure Metadaten, die XML-Sitemap, PDFs oder Verlinkungen zu schauen. Ist alles noch aktuell? Befinden sich Fehler darin, beseitigt sie.

4. Social Media Kanäle finden und passend bespielen

Social Media macht nur dann Sinn, wenn es clever genutzt wird. Im Social Web gibt es eine unüberblickbare Anzahl von Tools und Anbieter. Identifiziert die für euch relevanten Kanäle und verbreitet darüber konsequent hochwertige Inhalte. Überprüft diese Kanäle immer wieder über die Analyticsdaten und scheut euch nicht davor, ineffizienze Kanäle zu eliminieren. Denkt aber immer daran: Einige Kanäle haben auch Imagefaktor.

5. Analytics Roundup

Was mich zum nächsten Punkt bringt. Eure Analytics-Zahlen verraten euch viel über eure Nutzer und den Erfolg eurer Inhalte. Werft einen umfassenden Blick auf die Analytics Ergebnisse: Welche Inhalte kamen gut an, wo steigen die Nutzer häufig ein, wo verliert ihr sie? Die Erkenntnisse hieraus könnt ihr dann wieder in euren Redaktionsplan einfließen lassen. Habt ihr z.B. verhältnismäßig viele Nutzer wenn es um lokale Themen geht, solltet ihr euch überlegen, zukünftig noch mehr lokale Themenspecials anzubieten.

Alles erledigt? Dann sollten eure Inhalte nun wieder frisch und sauber sein. Was ihr darauf aufbauend machen könnt, erfahrt ihr bald – hier aus dem Essentials Blog.

Foto: Pellegrina / photocase.com