ANZEIGE

Manchmal fange ich mit einer Sache an, leidenschaftslos und frei von jedwedem Ehrgeiz. Die Sache macht mir Spaß, noch mehr Spaß und dann: dann will ich besser und schneller werden. Das Fieber packt mich, Ziele kommen hinzu und ob ich möchte oder nicht, ist der Fortschritt ein beständiger Teil dessen, was mir noch mehr Spaß bringt. So ging es mir mit vielen sportlichen Aktivitäten, ausprobiert habe ich so einiges, geblieben sind nur wenige: nämlich die, die mir Ruhe und Gelassenheit auf der einen, aber Intensität und Herausforderung auf der anderen Seite geben. Die Rennradausfahrt in den Münchner Süden mit Freunden, Wanderungen in den Alpen, ein Halbmarathon im Englischen Garten. Ich empfinde es als Glück, dass ich meine Ziele dabei immer wieder nach meiner Vorstellung anpassen und neu justieren kann, immer ohne Zwang: Meine Lust auf Bewegung entscheidet über Tempo und Dauer meiner Einheiten. Ich habe mir schon lange angewöhnt, dabei immer mit optimaler Ausrüstung unterwegs zu sein – aufmerksame Leser des Blogs wissen das ;-) Ich war also neugierig, als ich eingeladen wurde, einen neuartigen Laufschuh zu testen, der meine Laufperformance steigern und dabei auch noch bequem sein soll. Da die meisten Laufschuhe ja entweder Performance oder Tragekomfort bieten, will ich verstehen, wieso der nagelneue HOVR von Under Armour da eine Ausnahme macht.

HOVR von Under Armour

Mit jedem Laufschritt wirkt ein Mehrfaches des eigenen Körpergewichts auf die Fußgelenke ein. Das ermüdet schneller als bei reduzierter Belastung und führt damit unweigerlich zu einer sinkenden Laufgeschwindigkeit. Der HOVR setzt genau dort an: mit einer neu entwickelten Dämpfung wird die Aufprallenergie konserviert und in den nächsten Schritt rekuperiert. Hierfür wurde eigens eine Zwischensohle entwickelt, deren Widerstand sehr weich ausgelegt ist und daher viel Dämpfung ermöglicht. Kombiniert wird diese Schaumstoffmischung mit einem Gewebe, das gegenteilig wirkt und überdurchschnittlich viel Energie an den Läufer zurückgibt. Eintauchen, stabilisieren und dann wieder rausfedern. So soll der HOVR von Under Armour die Läufer schnell machen.  Eben, weil sich die Beine durch den HOVR („Schwebe“) – Zustand länger frisch anfühlen und sind. Klingt erstmal überzeugend, aber hey: Was zählt, ist aufm Asphalt.

„Was zählt, ist aufm Asphalt“

Also, Schuhe schnüren, Stirnlampe an und… habe ich schon erwähnt, dass beim Launch-Event des HOVR Laufschuhs Topher Gaylord dabei war? Ich habe durchaus Respekt, als auch Topher seine HOVRs schnürt. Der Mann läuft nämlich über Stock und Stein (über ziemlich große sogar: Mont Blanc Ultra) und auch mal über 100 Kilometer, wenns sein muss. Aber gut: dann muss mich halt der HOVR deutlich schneller machen! Also auf gehts im Münchner Süden, wir lassen den Kanal zurück, queren die Isar vorm Tierpark und genießen die verzweigten Wege am Flaucher. Ich atme kalte Winterluft ein, leise rauscht die Isar, die Holzbrücke knarzt unter mir. Da ist es wieder, dieses besondere Gefühl, diese Ruhe und Gelassenheit, die ich mir so von meinem Sport wünsche. Ich weiß, dass Orthopäden den Schlusssprint verachten. Ich mache ihn trotzdem. Gehe sogar nochmal zurück, sprinte nochmal. Ich fühle mich gut, ziemlich gut sogar. Liegt das am HOVR?

Der neue Laufschuh HOVR von Under Armour

Macht mich der HOVR wirklich schneller?

Ich habe die Zeit genommen, aber es ist keine Hausstrecke, zu selten bin ich an der südlichen Isar unterwegs, so dass Vergleiche fehlen. Sicher weiß ich jetzt, dass mir der Schuh hundertprozentig passt. Er ist so bequem wie versprochen, dadurch, dass der HOVR etwas höher ansetzt als andere schnelle Schuhe, schmiegt er sich um meinen Fuß und sieht dabei auch noch lässig aus. Jetzt kommt mein Ehrgeiz auf, ich will wissen, ob ich wirklich schneller bin durch die Produktneuheit von Under Armour. Also packe ich den HOVR zusammen mit meinen Laufsachen ein, um nach der Arbeit meine Hausstrecke zu laufen. Ich habe tagsüber wenig getrunken und anteilig zu viel gegessen ;-), aber ich bin schnell. Ziemlich schnell sogar für meine Verhältnisse. Zwei Ampeln, die sonst immer grün sind, zerstören meine Bestzeit, aber nicht mein Gefühl. Ich bin zufrieden.

Laufschuh HOVR von Under Armour

Der HOVR von Under Armour ist ab sofort über den Online-Shop des Herstellers erhältlich und erscheint in zwei Varianten: der Under Armour  HOVR Sonic (UVP: 120 EUR) ist für die Langstrecke konzipiert. Der UA HOVR Phantom (UVP: 140 EUR) bietet zusätzlichen Rundum-Komfort bei optimaler Atmungsaktivität.

Bildquelle Headerbild: Under Armour