Im kleinen Edelweiß in München, Obergiesing gibt es seit Kurzem nicht nur was gegen den Hunger, sondern auch was für die Augen. Die Fotografin Stefanie Giesder hat hier aktuell eine Ausstellung ihrer Fotografien. Die ausgestellte Bilderserie „Beide Hakler fertig – zieht!“ fokussiert sich auf die Darstellung bayerischer Tradition und versucht dabei diese in ihrem Wesen zu erfassen. Die Aufnahmen sind geprägt von einer starken Reduziertheit, sprechen eine deutliche Sprache und verfügen über einen klaren Fokus. Die Perspektive wechselt dabei permanent. Teilweise zeigt Giesder nur markante Ausschnitte – viele ihrer Bilder leben von der bedingungslosen Frontalaufnahme. Dabei arbeitet sie gekonnt mit Symmetrien, dem Gegensatz von Dynamik und Entschleunigung und lenkt den Blick des Betrachters über Tiefenunschärfen immer wieder gezielt auf das Wesentliche. Das Resultat ist absolut authentisch – Bilder, die Geschichten erzählen und im Kopfkino des Betrachters weiterlaufen.

Ausgestelltes Bild von Stefanie Giesder im kleinen Edelweiß


Das besondere an der Ausstellung im kleinen Edelweiß: die Werke sind auf viele kleine Bierdeckel aufgezogen und ergeben in ihrer Gesamtheit ein Bild. Eine Idee, die dem kreativen Inhalt auch die passende Form verleiht. Auf welchem Medium sollten diese Bilder besser wirken? Weitere Bilder inkl. Preisliste sind im kleinen Edelweiß zu bestaunen.

Wer mehr über die Künstlerin erfahren möchte, dem empfehle ich das Interview auf dem Opinion-Leadership Blog.