Filmcasion präsentiert neues Restaurant in Kooperation mit Narah

Das Filmcasino am Münchner Odeonsplatz ist seit jeher eine faszinierende Location. Die letzten Jahre allerdings hat es mit dem Restaurantbetrieb im Dinner Club nicht so richtig geklappt. Nun hat das Filmcasino mit dem Narah einen neuen Gastronomiepartner. Das Narah gehört zur gleichnamigen Food Agency, welche bislang vor allem Caterings servierte und gastronomische Konzepte realisierte, zuletzt aber auch die „Freestyle Kitchen by Narah“ auf der P1 Terrasse im Haus der Kunst betrieb. Nun hat das Narah-Team also auch ein eigenes Restaurant, welches geleitet wird vom erfahrenen Head Chef Pepe Aurich, der von der BILD-Zeitung einst als einer „der kreativsten Köche der Stadt München“ beschrieben wurde.

Wie gewohnt, wird der Dinner Club auch weiterhin am Freitag und Samstag ab 19 Uhr geöffnet haben und nach dem Essen auch künftig in einen Clubbetrieb übergehen (ab 23h), der mit einer Nachtspeisekarte unterfüttert wird. We like! Das Bistro wird von Mittwoch bis Samstag ab 12 Uhr seine Pforten öffnen. Wie gewohnt, gibt es Essen à la Carte im Bistro und Filmcasino Dinner Club.

Blick in den Innenraum des Narah

Restaurant Narah: Funky Conservative Cooking im Filmcasino München

Wir wurden im Rahmen eines Pressedinners eingeladen, das neue Konzept im Filmcasino zu probieren. Zusammen mit anderen Journalisten und Blogger wurden wir – eingeteilt in kleine Gruppen – in einen mysteriösen und nach Erdelementen eingerichteten Food-Tunnel geführt. Dabei konnten wir kleine Vorspeisen probieren und hatten genügend Zeit, die Geschmäcker diskutieren. Es gab Köstlichkeiten teilweise bekannt, manchmal aber auch fernab bekannter Kombinationen: Maracuja mit Petersilie, Pausenbrot mit Erdnusmuss und italienischen Schinken, Tomaten-Basilikum Schaum, Austern, einen Spieβ mit Entenleber, Apfelmeerrettich und Karamelbombon. Das Konzept, mit dem im Narah gekocht wird, nennt sich „Funky Conservative Cooking“. Dahinter verbirgt sich der Mix aus ausgewählten Zutaten, aufregende Gewürze und internationale Geschmäcker mit exponierter Präsentation der Speisen. Eine Explosion für Geschmacks- und Sehnerven. Dabei werden no-conventional Vorspeisen und Desserts mit neu-interpretierten traditionellen Hauptgerichten kombiniert. Teilweise hätte ich mir noch tiefergehende kulinarische Erklärungen der servierten, sehr leckeren Speisen erwartet. Auf Nachfrage war das Team sehr freundlich und offen; so ließ sich sogar der Chefkoch Pepe Aurich in die Karten schauen und verriet uns seine Geheimrezepte. Meine zwei Lieblingsgerichte an diesem Abend:

  • Sous-vide gegartes Onsen-Ei bei 64 Grad und 40 Minuten pochiert, mit Spinatschwamm (Spinat-Biscuitteig) und in Gurken Pickel Wasser eingelegten sauren Shimeji Pilzen, gewürzt mit fermentiertem Pfeffer und geschälten Crevetten
  • Das Hirschragout vom freilaufenden Hirsch, mit hausgemachten Selleriepüree und pochierter Weißwein-Birne

Wirklich: seeeehr lecker!

Live-Cooking im Narah
Live Cooking Station mitten im Filmcasino Dinner-Club Saal

Neben der frischen Speisekarte im Narah ist zudem neu, dass Gäste des Restaurants unmittelbar an der Live Cooking Station mitten im Saal erleben können, wie Vorspeisen und Seafood zubereitet werden. Die Live Cooking Station wird bestimmt spannend für diejenigen Gäste sein, die gerne dabei zusehen, wie Chef Pepe Aurich mit seinem Team Gerichte vor ihren Augen zubereiten und in Portionen anrichten, um sie anschließend servieren zu können.

Fazit

Der Head Chef Pepe Aurich hat uns zur Eröffnung des Narah durch das exklusive „funky conservative cooking“ Konzept überzeugt. Besonders empfehlenswert ist das Narah für diejenigen, die sowohl innovative Texturen als auch traditionelle Geschmäcker, neu kombiniert, mögen. Ich freue mich, dass an der coolen Location nun ein solch innovatives Konzept Einzug hält und wünsche dem Team viel Erfolg.

 

Bildquelle: Narah