Café und Bar in der Holzstraße

Als ich das München ’72 zum ersten Mal betrat, war meine erste Assoziation sofort „Geräteturnen“. Nun ist es mit meiner individuellen Begabung für diese Sportart nicht weit her und das Restaurant hatte einen eher schlechten Start. Schwebebalken, Bockspringen, Feldaufschwung – ausweia! Wer schon mal im München ’72 war, weiß wovon ich spreche. Die Gäste erwartet eine hochgradig individuelle Einrichtung mit einer Bar aus Kasten (die, über die man früher springen musste) und einer mit dem Leder ebendieser vertäfelten Wand, die visuell an den Geräteraum (noch so ein Wort) eurer Schule erinnert. Das komplette Konzept des Restaurants ist eine Hommage an die Olympischen Spiele 1972 in München ist. Im München ’72 ist der Name also durchaus Programm. Alles in diesem Laden erinnert an die Zeit der Olympischen Spiele. Von den Salzstreuern über die Reservierungsschilder auf den Tischen bis hin zu den schönen Fotografien der Olympiade an den Wänden.

Die Speisekarte

Was ist noch besonders im München ’72? Die Speisekarte – auf jeden Fall. Die ist gleichzeitig auch der Bestellzettel. Mit einem Kugelschreiber macht ihr bei der Speise das Häkchen, die ihr gerne hättet. Das ist eine ganz witzige Idee und gilt nur für die Erstbestellung: Nachbestellungen gibt es natürlich auch ohne ausgefüllten Bestellschein.

Speisekarte München '72

Frühstück im München ’72

Inhaltlich fügt sich die Speisekarte in das Angebot, dass man in München in allen guten Frühstücksrestaurants bekommt. Von den klassischen Wurst- und Käse Variationen über das Birchermüsli hin zu den Pancakes ist wirklich für alle etwas dabei. Bei größeren Restaurants wie der Reitschule oder dem Backspielhaus erwarte ich diese Vielfalt auf der Karte – für ein kleines Café wie das München ’72 ist das durchaus bemerkenswert.

Mit der Qualität der Speisen sind wir mehr als zufrieden. Das Frühstück ist wirklich reproduzierbar lecker. Und auch der Service kommt auch an stressigen Tagen gut mit. Auch wenn die Online-Kritiken über den Service im München ’72 gespalten sind: bei uns hat er bisher immer gepasst. Wir waren nun schon mehrmals zum Frühstücken dort verabredet und zwar sowohl in großen als auch in kleinen Gruppen – was beides wunderbar geklappt hat. Das Restaurant ist nicht groß, so dass am Wochenende ihr auf jeden Fall reservieren solltet, um noch einen Platz zu bekommen.

Frühstück im München '72

Café am Tag, Bar und Tatort am Abend

Das München ’72 hat auch abends im Barbetrieb geöffnet (Freitag und Samstag sogar bis 3:00 Uhr) und bietet dazu eine kleine Karte an. Ab Oktober gibt es auch wieder Fondue und sonntags ist im München ’72 Tatortabend.

Unser Fazit

Das München ’72 ist eine gute Frühstückslocation in Innenstadt-Nähe und auch abends Anlaufstelle für ein ungezwungenes Essen oder einen Drink. Zur Vollständigkeit des Konzeptes fehlt mir nur noch Personal, das wie die Darsteller aus „The Deuce“ (wann ist der Oberlippenbart eigentlich aus der Mode gekommen?) nahtlos in den 70ies Chic des Ladens passen.

Latte Macchiato im München '72Zuckerdose im 70er Look