Ich gebe es ohne Umschweife zu: Der März war alles andere als ein postingreicher Monat hier auf dem Blog. Das liegt aber nicht daran, dass wir untätig waren. Vielmehr haben wie an vielen spannenden Dingen im Hintergrund gearbeitet, die ihr schon bald auf dem Blog lesen könnt. Wir waren zum Beispiel für einen Wochenendtrip im Hotel Schwarzschmied in Südtirol und haben es uns dort gut gehen lassen. Außerdem haben wir unser erstes Studioporträt für den Urban Sportsclub gedreht, das ihr schon bald in Bildern auf YouTube und in Worten hier auf dem Blog sehen könnt. Und dann waren wir noch sehr viel in München unterwegs. Im Theater, auf Konzerten, ihr wisst schon…

Und genau das war auch der Anstoß für diesen Artikel hier. Beinahe jeden Monat und insbesondere im Sommer setzen wir uns am Ende eines Monats zusammen und sortieren, was die nächsten Wochen kulturtechnisch zu bieten haben. Nur so für uns. Und genau das wollen wir heute mit euch teilen. Wenn ihr das spannend findet, denken wir darüber nach, das auch regelmäßig zu tun. Also, was hat der April in München so alles zu bieten?

Theater, Konzerte und Lesungen im April

Samstag, 7. April und 21. April

Trommeln in der Nacht

An diesen beiden Samstagen habt ihr im April die Möglichkeit, Trommeln in der Nacht an den Kammerspielen zu sehen. Übrigens: Das Stück ist tief mit der Geschichte des Theaterhauses verwoben. Es wurde hier 1922 uraufgeführt – unter der Regie von keinem geringem als Otto Falckenberg.

Mittwoch, 11. April

Strafe

Fans von Ferdinand von Schirach aufgepasst. Am 11. April findet in den Kammerspielen (Kammer 1) eine Lesung seines neusten Romans „Strafe“ statt. Mit im Paket: Ein Vortrag von Schirach über den Prozess gegen Sokrates.

Freitag, 13. April

Die Freiheit, frei zu sein

Unter diesem Titel wird am 13. April im Literaturhaus über einen kürzlich aus dem Nachlass von Hannah Arendt veröffentlichten Essay zur Entwicklung des Freiheitsbegriffes gesprochen. Von erschreckender Aktualität. Hannah Arendt gehört für mich zu den großen politischen Denkern und weiblichen Identifikationsfiguren des 20. Jahrhunderts. Deshalb: absoluter Pflichttermin.

Wenn der Horizont weit wird, die Perspektiven aber eng,
braucht es Kraft und Mut, die eigenen Träume nicht aus den Augen zu
verlieren.

Donnerstag, 19. April

Imaani Brown

Imaani Brown erzählt in einer Lesung im Muffatcafé „von Flucht und Entwurzelung. Von Schmerzen, Angst und Enttäuschung. Aber auch von Zuversicht, Liebe und Glück“. Infos und Karten gibt es hier.

Freitag, 20. April

Zeit zu Lieben, Zeit zu Sterben

Am 20. April wartet ein absolutes Highlight auf euch in der Kammer 3 der Kammerspiele. Zeit zu Lieben, Zeit zu Sterben, die Premiere der Jahrgangsinszenierung des 3. Studienjahres Schauspiel der Otto Falckenberg Schule. Details und Tickets gibt es hier.

Freitag, 20. April

Schlachthofbronx Blurred Vision

Wer danach, ebenfalls am 20. April noch ein bisschen Luft hat, kann ab 23 Uhr in der Muffathalle die Beats von Blurred Vision spüren und betanzen.

Sonntag, 22. April

Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung

Am 22. April findet die nächste Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung im Nationaltheater statt. Die Stiftung fokussiert sich auf die finanzielle und auch materielle Unterstützung junger Tänzerinnen und Tänzer. Viermal im Jahr findet ein Matinee der Stiftung statt. Wie ihr an Karten kommt, lest ihr hier.

Donnerstag, 26. April

Der Vater

Am 26. April findet die öffentliche Probe zu Strindbergs „Der Vater“ in der Kammer 1 der Kammerspiele statt. Eine super Möglichkeit so kurz vor der Premiere das Stück sozusagen im RAW-Format zu sehen. Die Premiere ist übrigens am 29. April. Ein Stück, das 1887 uraufgeführt und dennoch aktueller nicht sein könnte. Über die Infragestellung von Emanzipationsbewegungen und die Angst vor einer zu weitreichenden feministischen Bewegung.

Donnerstag, 26. April

Carnival Youth

Frischen lettischen Indie-Pop gibt es ebenfalls am 26. April bei Carnival Youth im Substanz. Weitere Infos und Ticket, zum Beispiel hier.
Credits: Titelbild © Julian Baumann (Quelle: https://www.muenchner-kammerspiele.de/pressebereich/trommeln-in-der-nacht)