Der Münchner Norden hat, was das Thema Frühstücken angeht, noch einen gewissen Nachholbedarf. Zwar gibt es einzelne Highlights wie das Kaffee Karameel oder das Bonjour München, aber diese sind dann schon eher die Ausnahme. Seit einiger Zeit hat nun an der Leopoldstraße in München Schwabing das Restaurant La Bohème eröffnet, welches auf der Speisekarte auch ein ausgezeichnetes Frühstück führt.

In genau dieses wurden wir von Lifestyle-Blogger Markus Mensch zu seinem Abschiedsbrunch eingeladen. Seine Wege führen ihn nach Regensburg, so dass dieses Event in dem Münchner In-Restaurant trotz bester Stimmung auch einen etwas sentimentalen Anlass hatte. Natürlich durften auf Markus‘ Feier einige prominente Gesichter nicht fehlen. Wer alles da war, lest und seht ihr am Besten auf seinem Blog nach. Wie es uns im La Bohème gefallen hat und ob wir den Brunch dort empfehlen können, lest ihr hier.

Das La Bohème: Restaurant am Schwabinger Tor

Anfahrt

In den nächsten Tagen wird direkt vor dem La Bohème die neue Tramhaltestelle fertig, so dass ihr ganz entspannt von der Münchner Freiheit aus zum Essen ins Restaurant fahren könnt und wirklich nur noch wenige Meter auf dem neuen Platz am Schwabinger Tor zurücklegen müsst. Kommt ihr mit dem Auto, könnt ihr in der Tiefgarage des Areals parken. Kommt ihr zu Fuß aus Schwabing, geht ihr am Besten nicht über die Leopoldstraße, sondern nutzt den kleinen Umweg über die Germania und Berliner Straße, vorbei am Tantris. Doch Vorsicht: kurz vor dem La Bohème ist ein schöner neuer Kinderspielplatz. Kommt ihr also mit Kindern, plant bitte eine entsprechende Verzögerung mit ein ;-) Insgesamt ist es der Wahnsinn, was da alles auf dem alten Metrogelände im Schwabing Norden entstanden ist und noch im Enstehen ist. Doch zurück zum La Bohème…

Das RestaurantZapfanlage im Restaurant La Boheme

Das La Bohème, geführt vom erfahrenen Gastronom Michael Urban, sieht sich als Restaurant mit Fokus auf die französische Küche; die Speisekarte ist aktuell sehr international und vielfältig gehalten, was garantiert, dass wirklich jeder fündig wird. Ich kann mir vorstellen, dass es hier künftig (vielleicht schon in 2018?) noch etwas mehr Fokus auf die französische Küche geben wird, die bekanntermaßen bestens zum Schwabinger Lebensgefühl passt.

Das La Bohème hat gut ausgebildetes Personal, was sich im exzellenten Service widerspiegelt. Die Formel ist zwar einfach („freundlich und flott“), aber in der Praxis vielmals schwer umzusetzen. Ich finde, dass das hier sehr gut gelingt und einen großen Teil des Charmes dieser Location ausmacht. Das Restaurant selbst ist analog zur Speisekarte durchmischt eingerichtet: es wechseln sich unterschiedlichste Strukturen und Elemente wie Kupfer, Leder, Ziegel, Wandbemalungen im Stil der 60-Jahre und Industrial Design ab und zeigen die unterschiedlichen Einflüsse, die das La Bohème besonders machen sollen. Auch wenn das nicht jeden Geschmack treffen wird: damit hebt sich das Restaurant wohltuend von anderen Münchner Szenelokalen ab. Das Ambiente gewinnt dann besonders, wenn Livemusik gespielt wird. Dann hat man tatsächlich das Gefühl, ganz woanders (Paris? Miami?) zu sein als in einem Münchner Lokal an der Leopoldstraße, an einem Platz, an dem vor wenigen Jahren noch ein Großhandel war.

Wandbemalung im La Boheme

Brunch im La Bohème

Neben dem klassischen Dinner am Abend bietet sich, ganz französisch, ein schönes Frühstuck beziehungsweise ein Brunch an. Im La Bohème gibt es sonntags zwei Brunch-Optionen: zum einen den klassischen Brunch für faire 19 Euro und andererseits eine Luxusvariante (49 Euro pro Person). Der Klassiker enthält neben den Speisen vom Buffet auch noch mehrere Eierspeisen (weiches, Rühr- und Spiegelei); der Luxusbrunch beinhaltet neben allen zusätzlichen Toppings und Speisen wie beispielsweise den Omelette-Turm auch jegliche Getränke, zu denen auch passende alkoholische Getränke zählen. Beiden Brunchoptionen gemein ist, dass es erst ab mittag warme Speisen gibt; davor (ab 11.30h) gibt es ein kaltes Buffet. Der Brunch im La Bohème geht von 11.30h bis 15.00h, so dass niemand – egal, welchen Brunch er wählt – hungrig nach Hause gehen wird.

Fazit

Das La Bohème bereichert die Gastroszene im Münchner Norden sehr. Ich freue mich, dass in meiner Hood nun neben dem extravaganten Tantris noch ein zweites Lokal Platz hat, das sich nicht dem Einheitslook verschreibt. Hervorheben kann man sicherlich den Frühstücksbrunch im La Bohème, der Herzen höher schlagen lässt. Weiter so!

Aufgeschnittene Grapefruits

Brunch-Buffet im La Boheme