Cupcakes backen – ein Selbstversucht

Cupcakes sind kleine Mini-Törtchen, die gerade in einer großen Welle aus den USA zu uns herüber schwappen. Sie gelten als Königsdisziplin der Konditoren und ihre Zuckerguss-Toppings stapeln sich oft ins Unermessliche. Ganze Berge von Sahne, Guss und Dekoschokolade türmen sich da und begraben unter sich ein kleines, nur noch schwer erkennbares Häufchen Kuchen. Während viele Medien hierzulande immer noch darüber sinnieren, ob das Ganze nun besonders ist oder nicht, hat Dr. Oetker die große Schwester der Muffins ins Sortiment seiner Backmischungen aufgenommen. Die hohe Kunst der kleinen Törtchen für jedermann zum Selbermachen! Doch können Cupcakes aus der Backmischung ihrem Pendant aus der Backstube wirklich das Wasser reichen? Ein Versuch!

Cupcakes Zubereitung

Ich bin gespannt – wird es mir gelingen mit Hilfe dieser kleinen Packung aus dem Supermarkt-Regal köstliche Cupcakes zu backen? Schnell sind Backmischung und Zutaten gekauft, es kann losgehen. Bereits beim Blick in die Verpackung fällt dem geneigten Freund des schnellen Kuchenglücks auf, dass es sich bei all dem Zubehör das sich da vorfindet, nicht nur um ordinäre Muffins handeln kann: Ein Pulver für das Sahne-Topping, kleine Deko-Schokoherzchen und ein Spritzbeutel! Mein Instant-Küchenherz beginnt zu klopfen. Doch schnell tritt wieder Ernüchterung ein. Pulver, Eier, Milch und Öl zusammenrühren – das kommt doch sehr bekannt vor. Doch nur ein stinknormaler Muffin? Nachdem das Ganze dann 20 Minuten im Ofen wächst und gedeiht (leider nicht so gedeiht, wie man es sich von einem großen, stattlichen Cupcake erhofft), ist erstmal warten und abkühlen lassen angesagt. In der Zwischenzeit kann man jedoch schon mal die Sahne anrühren. Sobald die Muffins (mehr ist dieses Zwischenprodukt noch nicht) kalt sind gibt es kein Halten mehr. Mit dem Spritzbeutel setze ich schöne Schnörkel auf die kleinen Kuchen – das macht Spaß! Zum Schluss noch ein paar Dekoherzchen drauf – wunderbar! Zwischenfazit: Die Zubereitung ist etwas aufwendiger, macht aber dafür sehr viel Spaß.

Aussehen – die Cupcakes in der B-Note

Obwohl die Cupcakes aus der Tüte nicht so wirklich groß werden, sehen sie toll aus! Wer etwas geschickt mit dem Spritzbeutel hantiert kann hier auf jeden Fall Eindruck schinden!  Es sieht einfach zu lecker aus, wie sich dieser riesige Berg aus Sahne und Schokolade schwerfällig über den Kuchen legt.

Geschmackstest

Ich war überrascht. Was ich bisher für einen ganz normalen Muffin gehalten hatte, entpuppte sich beim ersten Bissen als lecker saftiges Kuchenstück! Die Grundlage des Cupcakes ist viel mehr Torte als die Zubereitung glauben lässt. In Kombination mit dem frischen Sahne-Topping ein absoluter Genuss.

Fazit

Ich habe hier gerade keine Vergleichsmöglichkeiten und vielleicht lassen mich Zeit und Hingabe mit denen ich die Cupcakes zubereitet habe jegliche Realität vergessen, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und meiner Backleistung. Was da am Ende rauskommt ist das, was eine Backmischung verspricht und noch etwas mehr: Ein Kuchen, der selbst bei ungeübten Köchen gelingt, gut aussieht und darüber hinaus auch noch gut schmeckt.

Mandarinen Cupcakes aus der Backmischung